Politik Sek 1

Unterrichtsvorhaben

Thema 1: Demokratie: Klassensprecherwahl/SV in der Schule 

Beziehungen zwischen Politik und Lebenswelt: Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen in Familie, Schule und Stadt, Formen politischer Beteiligung, Rechte und Pflichten von Kindern und Jugendlichen

Thema 2: Taschengeld Geld als Tauschmittel

wirtschaftliches Handeln als Grundlage menschlicher Existenz, Geldgeschäfte als Tauschgeschäfte

Thema 3: Verbraucherrechte u.-risiken, Bedürfnis.Güter

Grundbedürfnisse des Menschen (Bedürfnishierarchie), junge Menschen in der Konsumgesellschaft/Konsumentensouveränität und Verkaufsstrategien

Thema 4: Umweltschutz, Müll

Nachhaltigkeit gesellschaftlichen Handelns sowie ökologische Herausforderungen im privaten und wirtschaftlichen Handeln

Thema 5: Kinder in der einen Welt

Lebensbedingungen von Menschen in Industrie- und Entwicklungsländern

Thema 6: Mädchen u. Jungen, Frau und Mann

Lebensformen und -situationen von verschiedenen Sozialgruppen wie Kindern, Frauen, Männer, Senioren und Familien

Thema 1: Leben um Geld zu verdienen? – Bedeutung des Geldes in Wirtschaft und Privatleben

Funktionen des Geldes, Geldströme, Wirtschaftskreislauf, Konsumenten und Produzenten (S.98-111)

Thema 2: Leben für den Moment? – Wirtschaftspolitik zwischen Wachstum und Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit / quantitatives und qualitatives Wachstum (z.B. Mobilität) (S.120f. + 310-315)

Thema 3: Angebot trifft Nachfrage – Wie entstehen Preise auf dem Markt?

Markt und Wettbewerb, Preisbildung, Unternehmen im Wettbewerb, soziale Marktwirtschaft (S.82-92)

Thema 4: Geteilte Macht ist gute Macht? – Demokratie in der Bundesrepublik Deutschland

Demokratiebegriff, politische Ordnung, Rechtsstaat, Verfassung, Wahlen (S.8-81 in Auszügen)

Thema 5: Soziale Sicherung für alle? – Der deutsche Sozialstaat auf dem Prüfstand

Sozialstaat, soziale Sicherung, Armut und Reichtum, Generationengerechtigkeit (S.130-155)

Thema 6: Die Angst vor dem Unbekannten! – Chancen und Grenzen der Flüchtlingspolitik in Deutschland

Abwehr von und Gefahren durch Extremismus und Fremdenfeindlichkeit

Thema 1: Chancen und Risiken unternehmerischer Selbständigkeit

Wege sowie Chancen und Risiken der unternehmerischen Selbstständigkeit, Reflektion wirtschaftlicher Entscheidungen und Analyse dieser hinsichtlich ihrer ökonomischen Rationalität, ihrer Gemeinwohlverpflichtung

Thema 2: Berufsvorbereitung: Welcher Beruf passt zu mir?

Bedeutung von Qualifikationen für die Berufschancen, eigenen Fähigkeiten und Interessen (Job-Navi MK!) im Spannungsfeld gesellschaftlicher Anforderungen, eigene Recherche

Thema 3: Neue Technologien: Chancen und Risiken

Chancen und Risiken neuer Technologien für die Bereiche Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Thema 4: Globalisierung des Wirtschaftsstandortes Deutschland

Bedeutung und die Herausforderungen sowie Chancen und Risiken des Globalisierungsprozesses für den Wirtschaftstandort Deutschland exemplarisch

Thema 5: Europa – unsere Aufgabe

Chancen sowie die zentralen Probleme der EU an ausgewählten Beispielen, selbständiges Arbeitsvorhaben

Thema 6: Krieg und Frieden: Friedenssicherung mit der Bundeswehr

Friedens- und Sicherheitspolitik an einem Beispiel, multiperspektivische Konfliktbetrachtung, Pro-Kontra-Debatte

Die Leistungsbewertung ist kompetenzorientiert, d.h. sie erfasst/berücksichtigt unterschiedliche Facetten der

  • Sachkompetenz
  • Urteilskompetenz
  • Methodenkompetenz und
  • Handlungskompetenz.

Alle vier Kompetenzbereiche sind bei der Leistungsbewertung angemessen zu berücksichtigen.

Verbindliche Absprachen:

  • Schülerinnen und Schülern wird in allen Klassen Gelegenheit gegeben, sozialwissenschaftliche Sachverhalte zusammenhängend (z. B. eine Hausaufgabe, einen fachlichen Zusammenhang, einen Überblick über Aspekte eines Inhaltsfeldes …) selbstständig vorzutragen.

Überprüfung der sonstigen Leistung
In die Bewertung der sonstigen Mitarbeit fließt eine Vielzahl der folgenden Aspekte ein, die den Schülerinnen und Schülern bekanntgegeben werden müssen:

  • Beteiligung am Unterrichtsgespräch (Quantität und Kontinuität)
  • Qualität der Beiträge (inhaltlich und methodisch)
  • Eingehen auf Beiträge und Argumentationen von Mitschülerinnen und -schülern, Unterstützung von Mitlernenden
  • Umgang mit neuen Problemen
  • Selbstständigkeit im Umgang mit der Arbeit
  • Umgang mit Arbeitsaufträgen (Hausaufgaben, Unterrichtsaufgaben…)
  • Beteiligung während kooperativer Arbeitsphasen
  • Darstellungsleistung bei Referaten oder Plakaten und beim Vortrag
  • Ergebnisse schriftlicher Übungen
  • Anfertigen zusätzlicher Arbeiten, z. B. eigenständige Ausarbeitungen im Rahmen binnendifferenzierender Maßnahmen

Die Qualität der sonstigen Leistungen zeigt sich auch in einer kontinuierlichen und strukturierten Heftführung.

Im Folgenden werden Kriterien für die Bewertung der sonstigen Leistungen jeweils für eine gute bzw. eine ausreichende Leistung dargestellt. Dabei ist bei der Bildung der Abschlussnote jeweils die Gesamtentwicklung der Schülerin bzw. des Schülers zu berücksichtigen, eine arithmetische Bildung aus punktuell erteilten Einzelnoten erfolgt nicht:

Qualität der Unterrichtsbeiträge
  • nennt plausible Lösungen und begründet sie nachvollziehbar im Zusammenhang der Aufgabenstellung
  • geht selbstständig auf andere Beiträge ein, findet Argumente und Begründungen für ihre/seine eigenen Beiträge
  • nennt ansatzweise richtige Lösungen, in der Regel jedoch ohne nachvollziehbare Begründungen
  • geht selten auf andere Beiträge ein, nennt Argumente, kann sie aber nicht ausführen.

Kontinuität/Quantität
  • beteiligt sich regelmäßig am Unterrichtsgespräch
  • nimmt eher selten am Unterrichtsgespräch teil

Selbstständigkeit
  • bringt sich von sich aus in den Unterricht ein
  • ist selbstständig ausdauernd bei der Sache und erledigt Aufgaben gründlich und zuverlässig
  • strukturiert und erarbeitet neue Lerninhalte weitgehend selbstständig, stellt selbstständig Nachfragen
  • erarbeitet bereitgestellte Materialien selbstständig
  • nimmt eher selten am Unterrichtsgespräch teil
  • beteiligt sich gelegentlich eigenständig am Unterricht
  • benötigt oft eine Aufforderung, um mit der Arbeit zu beginnen; arbeitet Rückstände nur teilweise auf
  • erarbeitet neue Lerninhalte mit umfangreicher Hilfestellung, fragt diese aber nur selten nach
  • erarbeitet bereitgestellte Materialen eher lückenhaft

Hausaufgaben
  • trägt Hausaufgaben mit nachvollziehbaren Erläuterungen vor
  • nennt die Ergebnisse, erläutert erst auf Nachfragen und oft unvollständig

Kooperation
  • bringt sich ergebnisorientiert in die Gruppen-/Partnerarbeit ein
  • arbeitet kooperativ und respektiert die Beiträge Anderer
  • bringt sich nur wenig in die Gruppen-/Partnerarbeit ein
  • unterstützt die Gruppenarbeit nur wenig, stört aber nicht

Präsentation Referat
  • wendet Fachbegriffe sachangemessen an und kann ihre Bedeutung erklären
  • versteht Fachbegriffe nicht immer, kann sie teilweise nicht sachangemessen anwenden

 

  • Login2

  • Termine

    22. September 2018
    • Jg. 7 - Fahrt nach Ameland
      Start: 0:00
    23. September 2018
    • Jg. 7 - Fahrt nach Ameland
      Start: 0:00
    24. September 2018
    • Jg. 7 - Fahrt nach Ameland
      Start: 0:00

© 2017 Bergstadt-Gymnasium Lüdenscheid