Physik Sek 1

Die Unterrichtsinhalte im Überblick

Unterrichtsvorhaben 1: Was Strom alles kann

Inhaltsfelder: Elektrizitätslehre und Magnetismus

Inhaltliche Schwerpunkte: Experimente mit einfachen Stromkreisen; Untersuchung von elektrischen Geräten im Alltag; Umgehen mit Messgeräte erweitert die Wahrnehmung; Kennenlernen der Wirkungen von Strom; Darstellung der Energieumwandlung anhand der Solarzelle

Inhalte: Sicherer Umgang mit Elektrizität, Stromkreise, Leiter und Isolatoren, UND-, ODER- und Wechselschaltung, Dauermagnete und Elektromagnete, Magnetfelder, Nennspannungen von elektrischen Quellen und Verbrauchern, Wärmewirkung des elektrischen Stroms, Sicherung Einführung der Energie über Energiewandler und  Energietransportketten

Projekte: Das Minihaus – elektrische Schaltungen im Schuhkarton


Unterrichtsvorhaben 2: Wärme verändert die Welt

Inhaltsfelder: Temperatur und Energie

Inhaltliche Schwerpunkte: Was sich mit der Temperatur alles ändert; Leben bei verschiedenen Temperaturen; Die Sonne – unsere wichtigste Energiequelle

Inhalte: Thermometer, Temperaturmessung, Volumen- und Längenänderung bei Erwärmung und Abkühlung, Aggregatzustände (Teilchenmodell), Energieübergang zwischen Körpern verschiedener Temperatur, Sonnenstand

Projekte: Lernwerkstatt „Wärme“


Unterrichtsvorhaben 3: Sehen und gesehen werden

Inhaltsfelder: Das Licht und der Schall

Inhaltliche Schwerpunkte: Sicher im Straßenverkehr – Augen und Ohren auf!; Sonnen- und Mondfinsternis; Physik und Musik

Inhalte: Licht und Sehen, Lichtquellen und Lichtempfänger, geradlinige Ausbreitung des Lichts, Schatten, Mondphasen, Schallquellen und Schallempfänger, Reflexion, Brechung (Prisma, Linsen), Spiegel, Schallausbreitung, Tonhöhe und Lautstärke

Projekte: Lochkamera


Teilnahme am Physikwettbewerb „Physik aktiv“ oder freestyle physics


Unterrichtsvorhaben 1: Die Wege des Stroms

Inhaltsfelder: Gesetze des Stromkreises

Inhaltliche Schwerpunkte: Elektroinstallation und Sicherheit im Haus (FI-Schalter)

Inhalte: Elektrische Stromstärke, elektrische Quelle und Verbraucher, Spannung, Widerstand, Ohmsches Gesetz, (optional: spezifischer Widerstand)


Unterrichtsvorhaben 2: Und sie bewegt sich doch…

Inhaltsfelder: Mechanik und Bewegung

Inhaltliche Schwerpunkte: Bewegung von Massen mit Diagrammen beschreiben; Analyse von Bewegungen mit Videoanalyse; schiefe Ebene untersuchen; einfache Maschinen auf physikalische Grundlagen zurückführen; (optional: die hydraulische Presse)

Inhalte: Bewegung (Geschwindigkeit, Beschleunigung); Kraft, (optional: Schwere- und Kolbendruck); Geschwindigkeit, Masse, Arbeit, Energietransport und  -erhaltung, Leistung

Projekte: Bau einer „Spaghetti-Brücke“

Unterrichtsvorhaben 1: Elektrizität- messen, verstehen und anwenden

Inhaltsfelder: Elektrizitätslehre

Inhaltliche Schwerpunkte: Elektroinstallation und Sicherheit im Haus (FI-Schalter, Haushaltsgeräte); Das Stromnetz von Deutschland

Inhalte: Einführung von Stromstärke und Ladung, Unterscheidung und Messung von Spannungen und Stromstärken, Spannungen und Stromstärken bei Reihen- und Parallelschaltungen


Unterrichtsvorhaben 2: Effiziente Energienutzung: eine wichtige Zukunftsaufgabe der Physik

Inhaltsfelder: Energie, Leistung und Wirkungsgrad

Inhaltliche Schwerpunkte: Strom für zu Hause; Energiesparhaus; Verantwortungsvolle Energienutzung

Inhalte: Energie und Leistung in Mechanik; (potentielle, kinetische und Spannenergie), Elektrik, Aufbau und Funktionsweise eines Kraftwerkes, regenerative Energieanlagen, Energieumwandlungsprozesse, Elektromotor und Generator, Wirkungsgrad; Erhaltung und Umwandlung von Energie

Projekte: Bau eines Elektromotors


Unterrichtsvorhaben 3: Radioaktivität und Kernenergie – Grundlagen, Anwendungen und Verantwortung

Inhaltsfelder: Radioaktivität

Inhaltliche Schwerpunkte: Radioaktivität und Kernenergie – Nutzen und Gefahren; Strahlendiagnostik und Strahlentherapie; Kernkraftwerke und Fusionsreaktoren; Tschernobyl und Fukushima- Verantwortung und Nutzen von Atomenergie

Inhalte: Aufbau der Atome, ionisierende Strahlung (Arten, Reichweiten, Zerfallsreihen, Halbwertzeit); Strahlennutzen, Strahlenschäden und Strahlenschutz
Kernspaltung; Nutzen und Risiken der Kernenergie

Projekte: simulierte Podiumsdiskussion zur Nutzung der Atomenergie


Wiederholung der Themen der Sekundarstufe I mit einem selbst erstellten Video


Die Leistungsbeurteilung stützt sich auf die „sonstigen Leistungen“. Qualität, Quantität und Kontinuität der Beteiligung stellen zusammen mit Sach- und Problemkompetenz sowie der korrekten Verwendung der Fachsprache wichtige Kriterien der Leistungsbemessung dar. Von den Schülerinnen und Schülern wird hierbei die Teilnahme an Unterrichtsgesprächen, inhalts- und problemorientierten Diskussionen und Partner- und Gruppengesprächen erwartet, sowie das Vorstellen und Zusammenfassen von Ergebnissen. Kriterien zur Beurteilung eines mündlichen Beitrags sind der Bezug zum Unterrichtsgegenstand, der Grad der sprachlichen Angemessenheit, Umfang, sachliche und gedankliche Stringenz, Selbständigkeit der Darstellungs- und Reflexionsleistung sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit. Insbesondere wird auf die Verwendung der physikalischen Fachsprache Wert gelegt. Weitere mögliche Bereiche zur Messung der sonstigen Leistungen sind Gruppenarbeiten (Rolle des einzelnen Schülers in den verschiedenen Phasen wie Vorbereitung, Präsentation und Auswertung und das soziale Verhalten und die Übernahme von Verantwortung im Gruppenprozess), der Vortrag von Hausaufgaben, Kurzreferate, Heftführung (Vollständigkeit, äußere Form, Übersichtlichkeit, sachliche und grammatikalische Richtigkeit) und Projektarbeit. In Verbindung mit der dem Unterrichtsfach zu Grunde liegenden Fachwissenschaft und dem daraus resultierenden naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnungsprozess nehmen Experimente eine wichtige Rolle im Physikunterricht ein. Ein generelles Bewertungskriterium, sowohl bei Lehrer- als auch Schülerexperimenten, sollte hierbei die Planung der Experimente (soweit möglich) sein, sowie die Korrektheit der gemachten Beobachtungen und eine angemessene Versprachlichung dieser und die Abgrenzung von den daraus resultierenden Schlussfolgerungen sein. Bei Schülerexperimenten sollte zusätzlich die Arbeitsorganisation, die Selbständigkeit bei der Durchführung, Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, Befolgung der Arbeitsanweisungen, sorgsamer Umgang mit den verwendeten Geräten und die Dokumentation von Durchführung, Beobachtung und Schlussfolgerungen als Bewertungskriterien herangezogen werden. Ein weiterer Bereich sind schriftliche Übungen, die je nach Ermessenslage des Fachlehrers durchgeführt werden können. Der Stellenwert in der Leistungsbewertung sollte, entsprechend der Richtlinien, nur der eines längeren mündlichen Beitrages sein

  • Login2

  • Termine

    19. Juli 2018
    20. Juli 2018
    21. Juli 2018

© 2017 Bergstadt-Gymnasium Lüdenscheid